Let's forget about the world !
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    whatdoyouthink

    zersplittert
    - mehr Freunde

   6.12.14 09:31
    Votre Article Est Très B
   12.12.14 23:32
    Votre Article Est Très B
   18.12.14 18:41
    Votre Article Est Très B
   18.12.14 22:30
    Votre Article Est Très B
   27.12.14 04:00
    Votre Article Est Très B
   30.12.14 08:11
    Votre Article Est Très B

http://myblog.de/foreverendstoday

Gratis bloggen bei
myblog.de





bereit sein.

Woher weiß man, dass man bereit für Sex ist?

Diese Frage schwebt in letzter Zeit in meinem Kopf herum, und ich wünschte, ich hätte die Antwort bereits gefunden. Doch ich weiß es immer noch nicht.
In diesen ganzen amerikanischen Filmen sind sie doch alle schon mit 15 oder 16 so weit. Es ist keine große Sache, man tut es ein, zwei Mal und irgendwann fängt es an, einem zu gefallen.

Nennt mich altmodisch, aber für mich ist Sex etwas ganz besonderes. Ich kann zwar nicht aus Erfahrung sprechen, aber ich weiß, dass ich mein Erstes Mal oder auch Sex allgemein nur mit jemand ganz besonderem haben will. Nur wann ist die richtige Zeit dafür?

Gäbe es eine Check-Liste, die man ausgefüllt haben muss, dann bin ich mir sicher, dass meine bereits vollständig wäre: Ich habe einen Freund, der mich liebt und respektiert, ich selbst bin unglaublich verliebt, ich bin fast 18 und wir haben oft das ganze Haus für uns allein.

Und trotzdem weiß ich irgendwie, dass ich noch nicht bereit bin. Mein Kopf weigert sich einfach, "ja" zu sagen und mich darauf zu freuen. Nein, ich fühle keine Freude oder Vorfreude, wenn ich daran danke. Viel mehr habe ich Angst.

Ich habe Angst, dass wir zu wenig warten und später etwas bereuen. Dass ich mich jedes Mal dafür hasse, wenn ich daran denke und mir im Nachhinein sicher bin, dass ich noch zu jung war.
Ich habe Angst, dass wir zu lange warten und dass irgendwann die "Luft raus ist", dass Ian es leid ist, immer wieder ein Nein als Antwort zu bekommen.
Ich habe Angst, dass ich darin überhaupt nicht gut bin und Ian in irgendeiner Weise enttäusche.
Ich habe Angst, dass dabei irgendetwas schief läuft.
Ich habe Angst, mit meiner Mutter oder meiner Schwester oder meinen besten Freundinnen (Menschen, denen ich normalerweise alles anvertraue) darüber zu reden.
Ich habe Angst davor, vor jeder kleinen Sache Angst zu haben.

Wenn es nur um mich gehen würde, würde ich gerne noch warten. Eben so lange, bis ich mir sicher bin, nichts mehr falsch machen zu können und wirklich hundertprozentig bereit zu sein.

Aber ich habe Angst davor, dass Ian irgendwann bemerkt, dass es andere Mädchen gibt, die nicht warten wollen.
3.11.13 22:59
 
Letzte Einträge: verletzt werden., rückwärts., abschied., da sein., Keine Schmetterlinge.


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung